*
Top

Ausländerbeirat der Stadt Usingen

Herzlich  Willkommen

top-center
Usinger Wappen

Menu
Willkommen Willkommen
Arbeit und Ziele Arbeit und Ziele
Termine Termine
Überblick: Statistik Überblick: Statistik
Anfrage/Beratung Anfrage/Beratung
Aktuelles Aktuelles
Adresse Adresse
impressum impressum
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Wechsel an der Spitze der agah/ Neuer Landesvorstand gewählt
18.11.2013 14:53 (955 x gelesen)

Wiesbaden, den 18. November 2013

Enis Gülegen folgt Corrado Di Benedetto


Der Landesausländerbeirat hat seit dem Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Der 
Frankfurter Pädagoge Enis Gülegen setzte sich am Samstag in Bad Hersfeld mit 
großer Mehrheit im ersten Wahlgang gegen zwei Mitbewerber durch. 

Corrado Di Benedetto, langjähriger Vorsitzender der agah, hatte im Hinblick auf 
sein Abgeordnetenmandat im neuen Hessischen Landtag auf eine erneute Kandidatur 
als Vorsitzender verzichtet. Er kandidierte aber weiterhin für den Vorstand und 
wurde ebenso wie Julius Gomes (Wiesbaden) und Jetty Sabandar (Karben) als 
Stellvertreter bestätigt. Neu im Vorstand sind Filiz Taraman-Schmorde aus Bad 
Nauheim, Tuna Firat (Rödermark) und Goharik Gareyan-Petrosyan (Marburg/Lahn). 
 


Gülegen betonte in seiner Antrittsrede, er werde an die erfolgreiche Arbeit der 
agah anknüpfen. Besondere Schwerpunkte werde er in der Antidiskriminierungsarbeit 
und der Bekämpfung des Rassismus in Hessen setzen. 
Gülegen: "Diskriminierung und Rassismus sind ein Grundübel unserer Gesellschaft. 
Hoyerswerda, Rostock, Solingen oder die NSU-Morde sind keine zusammenhanglosen 
Eruptionen. Sie sind das eine Ende der einen und selben Kette. Am anderen Ende 
dieser Kette finden wir alltägliche Diskriminierung, Alltagsrassismen und 
Chancenungleichheit. Sie sind das Fundament und die Ursache für die meisten 
Probleme von Migrantinnen und Migranten in Hessen." 

Deshalb gelte es noch deutlicher als bisher, politische Signale zu setzen und 
mit konkreten Programmen Diskriminierungen und Rassismus zu bekämpfen. So 
forderte Gülegen als erste Maßnahmen mehr institutionalisierte Strukturen gegen 
Rassismus und Diskriminierung wie einen Ausbau des Netzwerks gegen 
Diskriminierung, eine Antidiskriminierungsstelle auf Landesebene und ein 
hessisches Antidiskriminierungsgesetz. 

Ebenso wichtig, so Gülegen, sei die Modernisierung und strukturelle 
Weiterentwicklung und damit die Stärkung der hessischen Ausländerbeiräte. 


_______________________________________________
Ulrike Foraci
Geschäftsführerin

Anlage

Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Hessen -
Landesausländerbeirat
Kaiser-Friedrich-Ring 31
65185 Wiesbaden 
Tel.: 0611/ 98 99 5-0 
Fax: 0611/ 98 99 5-18 
foraci@agah-hessen.de 
agah@agah-hessen.de
http://www.agah-hessen.de 
 


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail